Daniel Dieker/ April 18, 2014/ Allgemein/ 0Kommentare

Bei beiden Organisationen gehen täglich Kleidung, Möbel, Geschirr, sowie gesammelte Fundstücke ein, die nicht zum unmittelbaren Verkauf geeignet sind.
In zwei Arbeitsgruppen setzten sich am 29. März 2014 auch einige apparellisten in einer bunt gemischten Denk-Gruppe mit diesem Überschuss auseinander.
Während einerseits über Marketingmöglichkeiten diskutiert wurde, ging es in der Upcycling-Gruppe direkt an das Rohmaterial.

appa-wt-upcycling

Nach Bestandsaufnahme und Brainstorming war klar: In Vielem, was bisher aussortiert wurde, steckt Potential. Potential von der Verwertung des Rohmaterials, über die Möglichkeit der Aufarbeitung bis hin zu neu geschaffenen Design-Objekten. Auf Basis dieser Erkenntnis entwickelte sich ein konkreter Leitfaden. Dieser reicht von einer systematisierten Erfassung der Überbleibsel, über die Einlagerung und Sortierung bis hin zur Schaffung neuer Produkte. Einige Beispiele sind ebenfalls durchdacht worden.

Wer mehr erfahren möchte spricht am besten mit dem apparillo – Kreativnetzwerk der WFMG oder direkt mit Hephata/Volksverein und stöbert in den nächsten Monaten in den im Stadtgebiet verteilten Shops – wir hoffen, dann neue Impulse entdecken zu können!

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.